Handy gestohlen oder verloren?Tagtäglich werden unzählige Wertgegenstände per Online-Auktion schnell und einfach verkauft. Aber was, wenn es sich dabei um Diebesgut handelt? Auch wenn das Netz kein rechtsfreier Raum ist: teuren Handys oder Navigationsgeräten sieht man die Herkunft auf den ersten Blick nicht an und die Anonymität im Netz mag manchen Ganoven nur zuspielen. Das soll jetzt anders werden.

 

Zunächst ein Fakt: Erwirbt man Diebesgut, macht man sich der Hehlerei strafbar. Daher sollte man alle Möglichkeiten ausnutzen, um diesen Fall möglichst auszuschließen. Das ist aus der Ferne meist nicht einfach, daher sollte man den Verkäufer kontaktieren und fragen, ob er noch im Besitz der Kaufbelege ist oder ob er einem die Seriennummer bzw. bei Handys die IMEI mitteilt. Verweigert er die Auskunft mit fadenscheinigen Argumenten, ist oberste Vorsicht geboten! In der Regel kann man die Seriennummern gefahrlos mitteilen.

Seriennummern oder IMEI recherchieren

Dass man das Handy, den Laptop oder das teure Navigationsgerät wiederbekommt, wenn es einmal gestohlen wurde, ist mit viel Glück verbunden. Eine Möglichkeit ist, im Internet anhand der Seriennummer des Artikels oder der IMEI des Handys zu recherchieren und so zu prüfen, ob das Handy oder Smartphone geklaut bzw. gestohlen ist. Natürlich ist das aufgrund der Masse an Artikeln keine 100%-ig verlässliche Auskunft, dennoch ein Anfang.

Verlorene oder gestohlene Handys finden

Eine weitere Möglichkeit ist, sein Handy im Vorfeld in solchen Datenbanken, die meist nicht nur für Diebesgut gedacht sind, zu registrieren. So bekommt man bei Protexxo.de nach kostenloser Registrierung einen individuellen ID-Code zugeteilt, der eine einwandfreie und anonyme Identifikation zulässt. Das Prinzip ist vergleichbar mit dem Fahrrad-Aufkleber der Polizei ("Mein Rad ist registriert"). , ob das Gerät gestohlen wurde oder schon vermisst wird - natürlich auch ohne Sicherheitslabel. Ist z.B. das Handy "rein", bekommt man überdies ebenso eine Meldung. Dies dürfte so manchen Dieb von Vornherein abschrecken und den ein oder anderen Finder motivieren, den Eigentümer zu kontaktieren. Denn Finderlohn gibts in den meisten Fällen obendrein. Die IMEI und den ID-Code kann man in der Datenbank für verlorene und gestohlene Wertgegenstände prüfen.

Link: Protexxo.de - Diebstahl-Datenbank für Handys, Navis und Wertgegenstände

Bitte erst anmelden um zu kommentieren.

Hinterfragt

Spam-Pranger

Dieser Mist nervt jeden! Hier sind die verrücktesten und derbsten Spam-Nachrichten. Ansehen...