Fruchtfliegenfalle mit Essig

Fruchtfliegen können ganz schön nerven und es macht kein schönes Bild, wenn es in der Küche von diesen kleinen Fliegen wimmelt. Fruchtfliegen möchte man loswerden. Sie stürzen sich mit Vorliebe auf Obst, was schon winzige schadhafte Stellen hat oder auf den Biomüll. Sie zu fangen ist müßig. Aber es gibt ein wunderbar einfaches Hausmittel gegen Fruchtfliegen. Die Zutaten gehören zur Standard-Haushaltsausrüstung, daher muss man nicht für Fliegenfallen in die Tasche greifen. Es geht einfach mit Wasser, Essig und einem Tropfen Spülmittel.

 

So stellt man die Fliegenfalle her

Fliegenfalle Essig Spueli WasserMan benötigt zum Herstellen der natürlichen Fliegenfalle Wasser, Essig und einen Tropfen Spülmittel. Man nimmt ca. zwei Teile Wasser und einen Teil Essig und füllt dies in ein Glas oder anderen Behälter. Wichtig ist nur, dass die Innenseiten glatt sind und die Fliegen an der Gefäßwand keinen Halt finden. Hierbei ist es unerheblich, ob man Brantweinessig, Kräuteressig oder Vollwürzessig nimmt. Hauptsache Essig! Essig ist ja eigentlich schon an sich etwas vergoren und darauf stehen die kleinen Fliegen. Das soll ihnen zum Verhängnis werden, denn jetzt kommt noch der Trick: Füge einen kleinen Tropfen Spülmittel hinzu. Dieser sorgt dafür, dass die Oberflächenspannung des Wassers herabgesetzt wird. Falls sich der Tropfen nur schwerlich auflöst, rühre die Mixtur vorsichtig mit z.B. dem Stiel eines Teelöffels vorsichtig um. Achte darauf, dass kein Schaum entsteht. Dieser löst sich nur schwer auf und dann kann es passieren, dass die Fliegen sich auf die Bläschen hocken und nach ihrer Mahlzeit wieder wegfliegen. Das ist ja nicht Sinn der Sache.

Was passiert hier eigentlich?

Fliegenfalle wie baut man sieWir machen uns hier zwei Dinge zu Nutze: Einmal, dass die Fliegen dem Essig nicht widerstehen können und unbedingt daran nuckeln wollen und einmal, dass der Tropfen Spülmittel die Oberflächenspannung herabsetzt. Dadurch können die Fliegen nicht mehr getragen werden, "brechen" quasi auf der Wasserfläche ein und gehen unter. Ihr Paddeln hilft da wenig, denn dadurch benetzen sie sich mit der Lösung und saufen noch schneller ab. Sie sinken auf den Grund. Die Falle kann ruhig ein paar Tage dort stehen, wo sich die meisten Fliegen tummeln. Sind alle dem Trick auf den Leim gegangen, kann man die Lösung einfach in den Ausguss schütten. Dies ist ein Hausmittel ohne gefährliche Chemie oder besondere Belastungen für die Umwelt. Es ist natürlich und sehr wirkungsvoll.

Das Ergebnis: "Verheerend"

Fruchtfliegenfalle ErgebnisDa staunt der Fachmann und der Laie wundert sich: Nach zwei Tagen gleicht die Fliegenfalle einem Massengrab. Eigentlich war das Ziel, die paar Fliegen, die im Blumentopf in der Blumenerde gewohnt haben, wegzufangen. Beim Klopfen gegen den Topf erhoben sich vielleicht fünf bis sieben Stück in die Luft und jetzt liegen zig am Grund der Essigfalle?! Die Erklärung ist einfach: die Falle stand zwei Tage direkt neben dem Blumentopf am gekippten Fenster. Der unwiederstehliche "Duft" dürfte durch das halb geöffnete Fenster noch zahlreiche Artgenossen angelockt haben. Das war natürlich so nicht gewollt. Daher zeigt dieser praktische Versucht eine wichtige Erkenntnis: Für die Dauer des Fallenaufstellens sollte das Fenster geschlossen sein.

Bitte erst anmelden um zu kommentieren.

Hinterfragt

Spam-Pranger

Dieser Mist nervt jeden! Hier sind die verrücktesten und derbsten Spam-Nachrichten. Ansehen...