02.03.2016: Spam-Mail mit dem Betreff: Rechnung für [Vorname, Name] noch offen: Nummer 9145**** (support[at]giropay.de), versandt am 02.03.2016, 09:26 Uhr (MEZ)

 

Betreff: Rechnung für [Vorname, Name] noch offen: Nummer 9145****
Absender
: Stellvertretender Sachbearbeiter Directpay AG (support[at]giropay.de)
Datum: 02.03.2016, 09:26 Uhr (MEZ)

Inhalt der Email:

Sehr geehrte(r) [Vorname, Nachname],

unsere Erinnerung blieb bislang bedauerlicherweise erfolglos. Heute geben wir Ihnen damit letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Betrag der Firma Directpay AG zu begleichen.

Die vollständige Kostenaufstellung ID 91454****, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt. Die Zahlung erwarten wir bis spätestens 09.03.2016.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie angewiesen zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 73,35 Euro zu bezahlen. Bei Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Werktagen. Um weitete Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen.

Falls wir bis zum genannten Termin keine Überweisung einsehen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen müssen.

Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 03.02.2016.

Mit verbindlichen Grüßen

Stellvertretender Sachbearbeiter Kilian Wolf

Auffällig ist, dass die Mail in der Regel an den Empfänger persönlich adressiert ist, das heißt, man wird mit Vornamen und Namen angesprochen. Der vermeintliche Absender ist Giropay. Der Mail hängt eine ZIP-Datei an, die den Dateinamen "Stellvertretender Sachbearbeiter Directpay AG [Vorname, Name]" trägt. Diese Datei bitte auf keinen Fall speichern und öffnen! Die Datei enthält eine weitere ZIP-Datei, in der ein Trojaner namens "HIDDENEXT/Worm.Gen" verpackt ist.

--------------------

Bitte beachten (Disclaimer):

Namensüberschneidungen (z.B. Firmenname, Vor- und Nachname, E-Mail, Domain, etc.) sowie Telefonnummern sind rein zufällig und haben in aller Regel nichts mit real existierenden Kontaktdaten zu tun. Spammer benutzen gerne tatsächlich existierende Daten, um Ihre Spam-Mail glaubwürdig erscheinen zu lassen.

Bitte erst anmelden um zu kommentieren.

Hinterfragt

Spam-Pranger

Dieser Mist nervt jeden! Hier sind die verrücktesten und derbsten Spam-Nachrichten. Ansehen...